Unser Sanierungskonzept
Das Konzept und der Aufwand der Sanierung setzt sich durch die Analyse der Ursache zusammen. Eine Schimmelpilzsanierung kann relativ aufwendig sein, wenn der Bedarf der Ursachenlösung vorhanden ist. Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Sanierung ist eine sorgfältige Trockenlegung der Bausubstanz und die Vermeidung erneuter Durchfeuchtung. Nur dadurch kann ein weiteres Wachsen des mikrobiellen Bewuchs ausgeschlossen werden. Eine vorbildliche Sanierung gliedert sich in vier Teile:
Als erster Punkt wird die Herkunft der Feuchtigkeit bzw. Nässe analysiert. Dabei ist zu klären, ob das Wasser aus dem Erdreich in das Mauerwerk aufsteigt, undichten Leitungen stammt, durch ein undichtes Dach eindringt oder von Innenraumkondensation stammt. Jede der genannten Ursachen hat seine typischen Merkmale und ist durch Hinzunahme von geeigneten Hilfsmitteln mit ausreichender Erfahrung zu ermitteln.
Ist die Herkunft der Feuchtigkeitsquelle geklärt, erfolgt die Unterbindung des Wasserzutritts. Häufig erfolgt eine Durchnässung des Mauerwerks durch aufsteigende Feuchte aus dem Erdreich. Dabei spielen defekte oder mangelhafte Mauerwerksabdichtungen eine entscheidende Rolle. Um ein Unterbinden dieser schadenden Vorgänge vorzunehmen, hat die Hinterkopf-Bausanierung ein spezielles Verfahren, dass das Eindringen von aufsteigender Nässe dauerhaft unterbindet: An der Wurzel werden nichtrostende wellenförmige Bleche quer in die Mauer eingetrieben, welche als Wassersperren fungieren und die aufsteigende Feuchtigkeit zuverlässig abhalten. Die Wand ist zukünftig vor Feuchtigkeit aus dem Erdreich geschützt.
Bevor mit der Renovierung begonnen werden kann, beinhaltet Punkt drei die Trockenlegung der Bausubstanz. Zu diesem Zweck kann es Notwendig sein Tapeten, Span-und Innenausbauplatten zu entfernen oder den Putz zur Freilegung feuchten Mauerwerks abzuschlagen, u.U. kommen auch Baulüfter zum Einsatz.
Im vierten Schritt, der Renovierung, werden evtl. freigelegte Mauerwerksstücke wieder verputzt. Auf jeden Fall kommt ein Spezialmittel zum Einsatz, welches zu einem System aus drei Komponenten gehört und wird auf die befallenen Stellen aufgetragen. Da das Fadengeflecht der Pilze tief in den Untergrund einwachsen kann, dringt der Spezialreiniger bis zur Spitze dieser Mykelien vor und tötet diese restlos ab.
Im weiteren Verlauf der Renovierung wird der Untergrund mit der zweiten Komponente behandelt, der Grundierung für saugende Untergründe. Gleichzeitig wird die Haftfähigkeit für die dritte Komponente geschaffen. Im letzten Schritt wird die Spezialbeschichtung aufgebracht, die durch ihre hervorragenden Eigenschaften die Vorrausetzung schafft, einem erneuten Pilzbefall vorzubeugen.
Diese spezielle Dreikomponenten System möchten wir im weitern vorstellen:
  • BioWash: ein spezieller Reiniger, der in die Tiefe dringt und dort die Kulturen beseitigt
  • BioSeal: eine spezielle Grundierung für saugende Untergründe
  • BioRid: Schutzbeschichtung, entzieht Bakterien und Pilzen die Lebensgrundlage: Die Feuchtigkeit
Das System um BioRid hat sich in der Schimmelbekämpfung bewährt und ist lange etabliert. Ausschlaggebend für die schimmelfreie Oberfläche ist die Struktur des gesamten Materials. Es löst das Schimmelpilzproblem, bevor es entsteht. Die Beschichtung mit BioRid besteht aus sehr vielen kleinen Mikroporen. Durch die extrem feine, poröse Struktur entsteht aus einer 1,5 cm starken BioRid- Beschichtung auf einer Fläche von 1 m² eine innere Oberfläche von 20.000 m². Dieses verhindert, sollte sich Kondenswasser im inneren eines Raumes gebildet haben, dass sich das Wasser geschlossen als Film auf dieser Oberflächenvergrößerung bilden kann. Die Feuchtigkeit liegt verteilt in Molekularform vor und kann mit wesentlich weniger Energieaufwand rückgetrocknet werden.
Die Oberfläche ist somit trocken, die für Mikroorganismen erforderliche Feuchtigkeit ist nicht mehr vorhanden. Das Systems ist die Diffusionsdurchlässig. Mikroporen saugen Wasser von Makroporen durch Kapillarkräfte. Somit ist BioRid auch in der Lage Untergründe auszutrocknen.
BioRid wird überall dort verwendet, wo Schimmelbildung bereits aufgetreten oder zu befürchten ist. Besonders effektiv bei sich bildender Innenraumkondensation. Lüftungen werden dort in kürzester Zeit wirksam, wo BioRid großflächig über die betreffenden Flächen hinaus verwendet wird.